British-flag Weiss-kurz-Englisch
Ergophone-Banner-web-333399

“Ergophone 510 Funk” - Notruffunktion

S-510-oben-TRX-01-web-m

 

Über die rote Notruftaste am Telefon oder den Funk-Handsender TRX können Notrufe an programmierte Rufnummern gesendet werden. Ein Notruf wird aktiv durch Drücken der Taste 5 am Empfängertelefon entgegengenommen. Das Notruftelefon schaltet dann automatisch in den Freisprechbetrieb. Bei schlechter Verbindung kann der Empfänger über Zifferntasten von Freisprechen auf Durchsage oder Abhören wechseln. 
Alternativ kann das Telefon den Notruf über die TK-Anlage an einen Server senden, welcher dann das Alarmmanagement übernimmt.

Der Notrufende kann auch in Entfernung zum Telefon dank der exzellenten Akustik des Gerätes freisprechend mit dem Angerufenen kommunizieren.
Bis zu 19 Funk-Rufauslöser können dem Telefon zugeordnet werden. 

Funk-Notruf

Das Telefon enthält einen Funkempfänger TRX. Ein Funk-Handsender TRX mit Kordel gehört zum Lieferumfang. Sowohl der Empfänger als auch der Sender beinhalten einen Transceiver (TRX), welcher senden und empfangen kann. 
Das “Ergophone S 510 Funk” kann zu einem Funk-Notrufsystem ausgebaut werden. Neben dem Funk-Handsender TRX können auch andere Funkauslöser zugeordnet werden (mehr...)

Drahtgebundener Notruf

Sondervarianten des Telefons erlauben den Einsatz von drahtgebundenen Notrufauslösern wie Birntaster oder Zugtaster (mehr...)

Vitalfunktion

Die Vitalfunktion dient der Kontrolle von Anwesenheit und Aktivität einer Person. Drückt die Person die Tagestaste nicht spätestens dann, wenn das Telefon sie dazu auffordert, so wird automatisch ein Vital-Notruf ausgelöst.

Rücksprechen

Wird ein Notruf von einem Server angenommen, so leitet dieser ihn weiter an das Pflegepersonal. Die betreffende Person (Pfleger/in) ruft den Notrufenden per DECT-Telefon an. Ist am Ergonomie-Telefon des Notrufenden die Funktion  “Rücksprechen” eingestellt, so klingelt das gerufene Telefon einmal und schaltet danach in den Abhör- bzw. Freisprechmodus, ohne dass es vom Notrufenden bedient werden muss.

Sondervariante mit Notruf-Prioriät (Vorrangschaltung)

Bei der Sondervariante „Notruf-Priorität“ wird über ein eingebautes Relais sichergestellt, dass das Notruftelefon Priorität vor einem anderen, am selben Port angeschlossenen Telefon hat. Wird am zweiten Telefon gesprochen und am ersten der Notruf ausgelöst, so wird die Verbindung des zweiten Apparates automatisch unterbrochen und der Notruf kann gesendet werden (A2 Schaltung).

Systembedingungen

Wird das “Ergophone S 510 Funk” zusammen mit einem oder mehreren anderen Telefon(en) an einer Amtsleitung betrieben (parallelgeschaltet oder mittels einer Telefonanlage), so kann der Notruf bei besetzter Leitung nicht gesendet werden.
Bei parallel geschalteten Telefonen hilft die Sondervariante mit Notruf-Priorität, bei Telefonanlagen ist darauf zu achten, dass die Amtsleitung immer frei ist.  
Bei Telefonnetzausfall oder Funkstörungen können Rufe nicht gesendet werden.